1920 - 2015

95 Jahre Einbecker Mandolinenclub 

 

Das Deckblatt von unserer Cronik die, 1920 beginnt

Dort wird als erstes berichtet, das der Einbecker Verein der Naturfreunde eine Mandolinen u. Gitarrengruppe hatte, die sie auf ihren Wanderungen zu Fuß und musikalisch begleitete. Sie spielten frei ohne Noten.

Das befriedigte einige Spieler nicht, und sie begannen sich das Spielen nach Noten anzueignen

 

   

Hier noch beim Wandern

 

und hier schon als Orchester

 

Schon 1922 wurde im im Saal des Schusterkruges  (Einbecker kennen ihn) ein Konzert vor über 400 Zuhörerern gegeben

 

Doch die Zeiten änderten sich in den 30 und 40er Jahren, es gab neue Machthaber

Diese verlangten (angepassteMusik von dem Orchester

Da aber in der Satzung stand das  Politik im Verein zu unterbleiben hat, wurde auf Öffentliche Auftritte verzichtet, und man spielte unter sich weiter

  

unter solchen markanten Sprüchen wollte man in Einbeck nicht spielen

(Dieses Bild wurde wohl an Orchester verteilt, denn ich habe es schon in anderen Chroniken gesehen)

 

Doch schon 1947 wurde wieder öffentlich aufgetreten

 

In den 50 Jahren bekam das Orchester immer mehr Zuwachs, und man spielte zu den verschiedesten Anlässen

 

   

Auftritt auf dem Einbecker Marktplatz

 

Auftritt im Stukenbrokpark von "ASTE"

 

Auch die farbliche Entwicklung nahm ihren Lauf

 

      

Spielte man erst noch Schwarz/weiß

 

wurde es dann Münsterlila

 

und dann Goetherot

 

Ja, und so versuchen wir heute noch die Tradition der Mandolinenorchester hochzuhalten und weiterzuführen

 

 

Der musikalischen Tradition verpflichtet,

und dem Neuen aufgeschlossen sein, das wollen wir

 

   

Einbecker Mandolinenorchester im EMC

 

EInbecker Mandolinenclub von 1920

 

Seit Februar 2011 ist Bernhard Pusch der Musikalische Leiter des Einbecker Mandolinenorchesters

 

Hier ein aktuelles Bild der Spieler des Orchesters